Zum Hauptinhalt springen
Aktuelle Informationen zum Coronavirus SARS-CoV-2

Mehr Lebensqualität dank fundierter Therapie

Das Epilepsiezentrum des Universitätsklinikums Erlangen zählt neben wenigen anderen Einrichtungen in Deutschland zu den Epilepsiezentren der höchsten Versorgungsstufe (Grad-IV-Zentrum) und bietet eine umfassende Diagnostik und Therapie für Epilepsien und andere Anfallserkrankungen inklusive der präoperativen Epilepsiediagnostik sowie der Epilepsiechirurgie an.

Der Behandlungsschwerpunkt liegt auf der Diagnose und Therapie schwerbehandelbarer Epilepsien. Bei allen diagnostischen und therapeutischen Prozessen werden aufgrund der universitären Struktur des Epilepsiezentrums modernste fundierte Verfahren vorgehalten. Dazu gehören auch Medikamente noch vor der Marktzulassung, intraoperatives MRT sowie eine große Ambulanz für Nervus-Vagus-Stimulation.

So profitieren Patientinnen und Patienten weit über die Metropolregion Erlangen-Nürnberg hinaus und auch aus dem Ausland von der Behandlungskompetenz auf allen Gebieten der Epileptologie.

Sprecher

Prof. Dr. med. Hajo Hamer MHBA

Themen aus dem Epilepsiezentrum

Rundgang

Abteilungen

Ihr Termin bei uns

Sprechstunden

Koordination

Stationäre Aufnahme

Über uns

Unser Zentrum

Wissenschaft

Forschung

Telemedizin

Telemedizinisches Netzwerk für Epilepsie in Bayern

Aktuelles

04.02.2020

Epilepsie und Anfälle: Wege zur optimalen Diagnostik und Therapie

Informationsabend am 10. Februar 2020 gibt Einblick in die Behandlungsmöglichkeiten für Epilepsiepatienten

21.11.2019

Wie das Gehirn Erinnerungen abspeichert

Internationales Forschungsteam zeigt, wie im Gehirn Erinnerungen gebildet werden

30.08.2019

Magnetenzephalografie macht Epilepsieoperationen erfolgreicher

Studie zeigt: MEG optimiert OP-Planung und -Ergebnis

Veranstaltungen

22
Jul
Fachpublikum

Erlanger EEG-Tage

22. - 23. Juli 2022